Matthias Langenbacher zum TuS Schutterwald

Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald meldet seinen ersten Neuzugang für kommende Saison: Matthias Langenbacher, Spieler im linken Rückraum von der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (Bezirksklasse).

Der 22-jährige Matthias Langenbacher, vergangene Saison Zweiter der Torschützenliste in der Landesliga Süd, stand schon vor dieser Saison auf dem Wunschzettel der Schutterwälder. »Da er aber noch mit seinem Studium beschäftigt war, war ihm das zu viel. Nun ist er im Mai mit dem Studium fertig und kommt dann zu uns«, erklärte Felix Heuberger, Torwart und sportlicher Leiter des TuS in Personalunion.

Auch in dieser Saison ist Matthias Langenbacher trotz regelmäßiger Manndeckung in der Torschützenliste der Bezirksklasse auf Rang drei weit vorne zu finden. »Der ist ein guter Kerl, und mit 22 Jahren geht noch ein bisschen was. Der hat Potenzial«, ist Felix Heuberger überzeugt.


TuS Schutterwald 2 mit fast perfekter Hinrunde

Mit einer fast perfekten Hinrunde und 24:2 Punktenüberwintert die zweite Mannschaft des TuS Schutterwald auf dem erstenTabellenplatz.

Mit zwei engen Siegen gegen den TuS Altenheim 2 und gegen
den TuS Nonnenweier starteten die Schutterwälder erfolgreich in die Saison und
legten bei diesen schweren Auftaktspielen den Grundstein für die starke
Hinrunde. Die junge Mannschaft machte in den nächsten Spielen klar, dass sie zu
den Favoriten im Aufstiegskampf dazu zählen. Die weiteren Spiele wurden meist
souverän gewonnen. Lediglich in Schramberg wurde die bis dato weiße Weste
nochmal stark auf die Probe gestellt, als man erst nach der Schlusssirene das
Siegtor erzielen konnte. Erst am letzten Spieltag gegen den SV Zunsweier konnte
die Mannschaft nicht ihr Potenzial abrufen und musste die ersten Punktverluste
hinnehmen.

Auf und neben dem Platz herrschte in der gesamten Hinrunde
eine gute Stimmung, was auch dazu führte, dass einige A-Jugendlichen einen
leichten Einstieg in den Seniorenbereich hatten. Trotz der Doppelbelastung der
A-Jugendlichen mit der Jugendbundesliga machte es ihnen immer wieder Spaß, die
Mannschaft zu ergänzen.

Die Rückrunde startet für die Jungs um Trainergespann
Wiedenmann/Huck am 26.01.2019 beim starken Tabellenzweiten TuS Altenheim 2.

Das Jahr 2018 endete für die Mannschaft mit der
Weihnachtsfeier, bei welcher man nachmittags einige erholsame Stunden im
Caracalla Bad verbrachte und anschließend den Abend mit Raclette ausklingen
ließ.

Die gesamte Mannschaft des TuS Schutterwald 2 bedankt sichbei seinen Fans und wünscht frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch in dasneue Jahr!

Bild: Privat & © handball-server.de


TuS Schutterwald – TuS Altenheim: Fehlpass-Festival

Der TuS Schutterwald lässt im Kampf um die Tabellenspitze in der Handball-Südbadenliga mit dem HGW Hofweier nicht locker. Durch den 31:24 (12:12)-Sieg am Freitag gegen den TuS Altenheim ist man weiterhin nach Verlustpunkten gleichauf mit dem Tabellenführer. Altenheim hat dagegen bereits sechs Minuspunkte mehr auf dem Konto.

Derbys müssen nicht immer Festtage sein. Das zwischen den beiden Turn- und Sportvereinen aus Schutterwald und Altenheim war es nicht – ganz konträr zu den heißen Duellen der Vergangenheit. Wohltuend fair war die Partie, aber es fehlten doch die Emotionen und – leider – auch die Klasse eines Spitzenspiels. »Von zwei weniger guten Mannschaften waren wir heute die deutlich schlechtere«, sagte es Gäste-Coach Timo Heuberger offen.

Starke Torhüter
Dabei kam Altenheim gut ins Spiel, führte 1:0 und 3:1 (5.). Da hatte Schutterwald bereits zwei Fehlpässe auf dem Konto und Altenheim zwei Pfostentreffer. Die Partie wurde in der Folge nicht besser, geriet zum Fehlpass-Festival auf beiden Seiten. Ein Verdienst der guten Abwehr oder Manko der Angriffsreihen? Die Meinungen waren geteilt. Tatsächlich waren die beiden Torhüter Raphael Herrmann und Philipp Grangé die besten ihrer Teams. Das 12:12 zur Pause war gerecht. »Wir haben uns in Einzelaktionen verzettelt, zu viele Bälle weggeworfen, das war kein gutes Angriffsspiel von uns«, gab Schutterwald-Coach Nico Baumann zu. Und Kollege Timo Heuberger ärgerte sich: »Wir haben gut verteidigt, Schutterwald zu Fehlern gezwungen, konnten dann aber keinen Profit daraus schlagen und unsere Tempogegenstöße nicht nutzen.«

Die Partie sollte im zweiten Durchgang nicht wirklich besser werden. Schutterwald konnte sich immerhin auf 18:15 (39.) etwas absetzen. Es war der Zeitpunkt, an dem Gäste-Torwart Philipp Grangé sich selbst auswechselte. »Wenn er merkt, dass es bei ihm nicht läuft, kommt er von alleine auf die Bank«, erklärte Timo Heuberger im Nachhinein.

Aus 21:17 wurde ein 25:17
Es war allerdings auch der Zeitpunkt, in dem Schutterwald langsam Oberwasser bekam. Der starke Max Möschle setzte sich auf halbrechts mehrfach durch, brachte Rechtsaußen Philipp Harter ins Spiel. Der schoss sehr zielgerichtet, und Schutterwald zog von 21:17 (46.) auf 25:17 (51.) davon – auch bedingt durch zwei Zeitstrafen der Gäste. Die Entscheidung war gefallen. »In dieser Phase hatten wir im Tor sicherlich einen kleinen Vorteil«, gab Baumann zu, der in Halbzeit zwei mit seiner Abwehr zufrieden war. Auch die Angriffsleistung war besser. »Blöd war, dass dann ein Spieler nach dem anderen eine Pause wollte«, meinte der Coach, der daraufhin stark durchwechseln musste.

Gäste arg geschwächt
Beim personell eh geschwächten TuS Altenheim, der auch noch kurzfristig auf den erkrankten David Reuter im Innenblock verzichten musste, waren am Freitag die Möglichkeiten aber begrenzt, dies auszunutzen. Tobias Biegert hatte bereits nach zehn Minuten wieder Schulterprobleme, Simon Rudolf kämpfte sich nach einem – unbeabsichtigten – Gesichtstreffer vom eigenen Mann durch. Gerry Sutter hatten die Gastgeber gut im Griff. So blitzte bei den Gästen nur noch bei Marvin Schilling Gefährlichkeit auf – zu wenig, um die 24:31-Niederlage verhindern zu können.

Pause bis zum 25. bzw. 26. Januar
Zumindest angesichts von 20:4 Punkten als Zweiter hinter Hofweier (24:4) konnte Baumann vor der Weihnachtspause »sehr zufrieden« sein. Weiter geht es erst wieder am 26. Januar mit dem Heimspiel gegen den BSV Phönix Sinzheim.
Gegner Altenheim hat die Pause herbeigesehnt und hofft nun, dass vor allem Thomas Gaudin nach seiner Schulterverletzung schnell wieder zurückkommt. Zudem setzt man auf Jan Meinlschmidt, der die letzten Tagen seines Auslandssemesters in Finnland verbringt. Für die »Aldner« geht es am 25. Januar mit dem Heimspiel gegen den TV Oberkirch weiter.

Schutterwald – Altenheim 31:24 (12:12)
Schutterwald:
Herrmann (bis 55.), F. Heuberger (ab 56.); Wöhrle 2, T. Heuberger 2, Bachmann 5, Huck 1, Möschle 3, Baumann 9/6, Pilsitz 1, Harter 5, Seigel 3, Strosack, Heintz.
Altenheim: Grangé (bis 38.), Schäfer (ab 39.); Sutter 1, Teufel 4, Heini 1, Fels 1, S. Rudolf 2, Farrenkopf 2, Schilling 8/2, Kugler 5, Biegert, Lehmann, N. Rudolf.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/tus-schutterwald-tus-altenheim-fehlpass-festival


Nachwuchs des TuS Schutterwald bringt Führung nicht ins Ziel

Es bleibt dabei: Die männliche A-Jugend des TuS Schutterwald tut sich schwer, Führungen ins Ziel zu bringen. Auch am Sonntag bestimmte der TuS-Nachwuchs lange das südbadische Duell der Jugend-Bundesliga bei der HSG Konstanz, um an Ende mit 29:31 zu verlieren. »Die Jungs tun mir echt leid«, fühlte Trainer Martin Heuberger die Enttäuschung seiner Schützlinge mit.

Um die Mittagszeit begannen die Schutterwälder am Bodensee sehr konzentriert, führten mit 8:4 (16.). Erst nach und nach kam Konstanz besser in die Partie und hatte zur Pause den Gleichstand (12:12) erreicht.

Drei-Tore-Führung
In der zweiten Hälfte lagen die Gäste dann wieder vorn, mehrfach sogar mit drei Toren. Allerdings stand die Abwehr nicht mehr so gut, auch im Angriff wurden freie Chancen vergeben. Zudem brachte das Ungleichgewicht an Zeitstrafen (sieben gegenüber drei für die Gastgeber) den TuS-Nachwuchs aus dem Tritt. Beim 25:24 (51.) lag die HSG Konstanz plötzlich wieder in Front. Mehr als zum zwischenzeitlichen Ausgleich sollte es für Schutterwald nicht mehr reichen. Nach dem 29:29 kassierte der TuS in den letzten anderthalb Minuten noch zwei Gegentreffer zum 29:31.

»Ein kleiner Tick fehlt weiterhin. Es ist schade, dass wir uns immer wieder um den Lohn bringen«, bedauerte Heuberger, der mit seinem Team am 22. Dezember bei FA Göppingen das letzte Spiel des Jahres bestreitet.

Konstanz – Schutterwald 31:29 (12:12)
Konstanz:
Koester, Bammel; Fehrenbach 7/4, Eich 4, Reiff, Sauter, Stotten 2, Berger, Wangler 7, Duffner 2, Mastrocola 4, Schmidt, Sahin 2, Küchler 3.
Schutterwald: Moser, Klumpp; Hug 5, Friedrich, Fahner, Volk 3, Seigel 2, Meffle 3, Schmidt, Harter 6/1, End 8/1, Heuberger 2/1.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/nachwuchs-des-tus-schutterwald-bringt-fuehrung-nicht-ins-ziel


A-Mädchen des TuS Schutterwald übernehmen die Spitze

Mit dem 42:21 (19:9)-Sieg gegen die JSG Neckar-Kocher hat die weibliche A-Jugend des TuS Schutterwald am Sonntag die Tabellenspitze in der Handball-BW-Oberliga übernommen. »Und diesen Platz wollen wir nicht mehr hergeben«, erklärte Trainer Torsten Bressmer danach. 

Die JSG Neckar-Kocher war gestern allerdings keine allzu hohe Hürde. Spätestens nach zehn Minuten hatten die Schutterwälderinnen die Partie im Griff und spielten das, was sie auszeichnet: einen schnellen Ball. Zur Pause war der Vorsprung beim 19:9 so bereits komfortabel.

Einiges ausprobiert
Zu Beginn der zweiten Hälfte zog Schutterwald weiter davon, ehe das TuS-Trainer-Gespann Torsten Bressmer/David Körkel dann bereits mit Blick auf das Spitzenspiel am Sonntag bei der SG Kappelwindeck/Steinbach einiges ausprobierte. »Das war uns in dem Fall wichtiger, als noch höher zu gewinnen«, stellte Bressmer nach dem 42:21-Kantersieg klar. Es war bereits der siebte Erfolg im siebten Saisonspiel der Schutterwälderinnen.

Schutterwald – Neckar-Kocher 42:21 (19:9)
Schutterwald:
Obert, Kimmig; Hodapp, Kaufmann 2, Diebold 1, Richter 1, Federau 8, Margull 11/5, Imhoff 6, Lipps 7, Thallner 1, Spangenberg 5.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqa
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/maedchen-des-tus-schutterwald-uebernehmen-die-spitze


TuS Schutterwald löst Pflichtaufgabe souverän

Ohne zu glänzen löste Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald am Samstag mit 35:19 (18:10) bei der SG Waldkirch/Denzlingen seine Pflichtaufgabe. Am Freitag im Heimspiel gegen Altenheim wird es für den Tabellenzweiten ungleich schwerer werden.

Die Schutterwälder starteten beim noch sieglosen Schlusslicht konzentriert, zogen über 13:4 (15.) auf 17:6 (22.) davon. »Ende der erste Hälfte war es dann aber nicht wirklich gut«, gab TuS-Coach Nico Baumann zu. Die SG Waldkirch/Denzlingen war allerdings auch nicht der Gegner, gegen den es gefährlich hätte werden können. So war die TuS-Führung zur Pause mit 18:10 immer noch passabel.

Standesgemäßer Erfolg
Auch der Beginn der zweiten Hälfte war »suboptimal«, so Baumann. Erst nach sechs Minuten gelang Schutterwald das erste Tor in Durchgang zwei, dafür jede Menge Fehler. Allerdings war es gegen einen Gegner, der in dieser Saison nach einem personellen Umbruch (noch) kein Südbadenliga-Format aufweist, nicht ganz einfach, die Konzentration hochzuhalten. Zudem vereitelte Felix Gieger im Gastgeber-Tor noch einige gute TuS-Chancen. Beim 27:15 (49.) hatte sich Schutterwald dann aber wieder freigespielt und fuhr am Ende einen standesgemäßen 35:19-Erfolg ein.

»Im Großen und Ganzen war es ein ordentliches Spiel, zumal wir gut durchgewechselt haben«, zog TuS-Trainer Nico Baumann anschließend aber ein zufriedenstellendes Fazit.

Waldkirch/Denzlingen - Schutterwald 19:35 (10:18)
Waldkirch/Denzlingen:
Gieger, Philipp; S. Lehmann 4/1, Engler 4, Fahrländer, T. Lehmann 2, Bendig 1, Bermeitinger 6, Weller, Beyer, Pahanic, Eith 2.
Schutterwald: Herrmann, F. Heuberger; Wöhrle, Heuberger 3, Bachmann 1, Huck 2, Möschle, Baumann 10/4, Pilsitz 2, Harter 8, Seigel 5, Heintz 4.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/tus-schutterwald-loest-pflichtaufgabe-souveraen-0


Jugend des TuS Schutterwald schnuppert an der Überraschung

Nach einer guten Leistung musste sich die männliche Bundesliga-A-Jugend des TuS Schutterwald  am Sonntag beim Tabellendritten SG Pforzheim/Eutingen nur knapp mit 20:21 (9:12) geschlagen geben. 

»Es war ein gutes Spiel von uns, leider wurden wir nicht belohnt«, litt TuS-Coach Martin Heuberger nach Spielende mit seinen Schützlingen. Mit Dominik End und Adrian Volk fehlten gleich zwei Stammspieler. Die Schutterwälder begannen aber gut, hielten mit und lagen zur Pause mit 9:12 zurück.

In Durchgang zwei übernahm der TuS-Nachwuchs dann beim 13.12 (35.) erstmals seit dem 1:0 wieder die Führung und lag in der Folge mehrfach vorn. »In der Summer haben uns dann aber zu viele Zeitstrafen das Genick gebrochen«, fand Heuberger.

Tobias Moser stark
So konnte sich am Ende der hohe Favorit aus Pforzheim/Eutingen mit 21:20 durchsetzen, hatte aber viel Mühe, unter anderem weil TuS-Torwart Tobias Moser drei Siebenmeter parieren konnte. »Schade, wir waren kurz vor der Überraschung. Aber irgendwann zahlt sich das Engagement der Mannschaft aus«, ist Heuberger sicher, der gestern auch erfolgreich mit dem siebten Feldspieler variierte.

Pforzheim – Schutterwald 21:20 (12:9)
Schutterwald:
Moser, Klumpp; Hug 3, Friedrich, Fahner 3, Seigel, Meffle, Schmidt 1, Wagner 2, Harter 7/1, Heuberger 4, Meier, Kern.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/jugend-des-tus-schutterwald-schnuppert-der-ueberraschung

Torfrau Lara Obert glänzt auf dem Feld

Die Torfabrik der weiblichen A-Jugend des TuS Schutterwald lief am Samstag auf Hochtouren. Am Ende stand ein 48:28 (23:14)-Erfolg gegen Schlusslicht SG BBM Bietigheim und eine weiterhin weiße Weste nach sechs Spielen in der Handball-Oberliga. 

Selbst kurzfristige Absagen brachten Schutterwald nicht aus dem Rhythmus. Aus der B-Jugend rückte Chiara Diebold auf und war zweimal erfolgreich, Torfrau Lara Obert wechselte aufs Feld und trug sich gleich viermal in die Torschütztenliste ein.

In einem »sehr ruppigen Spiel«, so TuS-Tainer Torsten  Bressmer, bestimmten von Beginn an die Gastgeberinnen das Geschehen. Über 10:5 und 15:10 gab es bereits zur Pause eine klare 23:14-Führung.

Weiterhin verlustpunktfrei
Die Schutterwälderinnen waren deutlich überlegen und am Ende auch konditionell besser. So konnte das Trainer-Team Torsten Bressmer/David Körkel noch einiges ausprobieren und allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben, ehe der 48:28-Erfolg feststand. Mit 12:0 Punkten ist das Team weiterhin als einzige Mannschaft verlustpunktfrei und empfängt am Sonntag den Vorletzten JSG Neckar-Kocher in einem weiteren Heimspiel.

Schutterwald – Bietigheim 48:28 (23:14)
Schutterwald:
Kimmig; Obert 4/1, Kaufmann 9, Diebold 2/1, Richter 1, Federau 7/1, Margull 5, Imhoff 3, Lipps 11/3, Thallner 6.

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/tus-schutterwald-torfrau-lara-obert-glaenzt-auf-dem-feld


TuS Schutterwald will Motivation hochhalten

Kontrastprogramm für Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald: Nur eine Woche nach dem furiosen 27:23-Derbysieg über Spitzenreiter HGW Hofweier gastiert der Tabellenzweite (16:4 Punkte) am Samstag (20 Uhr) beim noch sieglosen Schlusslicht SG Waldkirch/Denzlingen (14. Platz/1:23 Punkte).

»Wir waren klar besser und hatten die reifere Spielanlage«, freute sich TuS-Coach Nico Baumann über den Prestigeerfolg gegen Hofweier, der dank einer stabilen Abwehr zustande gekommen sei: »Es war nicht alles perfekt. Wenn man gegen Hofweier aber nur 23 Gegentore bekommt, hat man schon einige richtig gemacht.«

Baumann warnt vor Schlusslicht

Nach dem auch tabellarisch wichtigen Heimsieg war die Stimmung im Kreise der Mannschaft entsprechend euphorisch. Baumann hofft, dass seine Mannschaft diesen Schwung zum abgeschlagenen Schlusslicht nach Waldkirch mitnimmt, warnt aber auch: »Gegen vermeintlich schwächere Gegner haben wir uns schon oft schwer getan. Im Vorbeigehen ist da nichts zu holen, das haben wir gleich am Montag im Training angesprochen.«

Die SG Waldkirch/Denzlingen, die ihren bislang einzigen Zähler am 1. Spieltag beim 21:21 gegen den Vorletzten SG Kappelwindeck/Steinbach holte, hätte vor der Saison viele Abgänge zu verzeichnen gehabt und mehrere Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader des Südbadenliga-Teams befördert. »Die entsprechende Motivation muss da sein, um das Spiel schnell in die richtigen Bahnen zu lenken«, hofft Nico Baumann, dass die »Roten Teufel« die Motivation zwischen den Derby-Highlights gegen Hofweier vergangene Woche und gegen Altenheim am kommenden Freitag hochhält. Neben Felix Zipf (Kahnbeinbruch) fehlt bis zur Winterpause auch Timo Erlenwein (Urlaub).

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: Peter Heck
https://www.bo.de/sport/lokalsport/tus-schutterwald-will-motivation-hochhalten


A-Mädchen des TuS Schutterwald wollen wieder an die Spitze

Eine Woche nach der 26:29-Niederlage bei der SG BBM Bietigheim im letzten Bundesligaspiel tritt die weibliche A-Jugend des TuS Schutterwald am Samstag (13 Uhr) im Heimspiel in der BW-Oberliga erneut auf Bietigheim.

Allerdings: Der Gegner wird ein anderer sein. »Bietigheim hat für jede Liga ein eigenes Team«, sagt TuS-Coach Torsten Bressmer. Das erklärt, weshalb die Gäste Schlusslicht der Oberliga sind.

Die Schutterwälderinnen sind mit 10:0 Punkten noch ungeschlagen, das soll auch nach dem Spiel so sein. »Wir wollen zumindest für 24 Stunden wieder Tabellenführer sein«, spielt Bressmer auf den Umstand an, dass die SG Kappelwindeck/Steinbach (11:3 Punkte) aufgrund der Mehrzahl an Spielen am Sonntag wohl wieder die Spitze übernehmen wird. Schutterwald kann die Partie mit vollem Kader antreten. »Unter normalen Umständen sollten wir auch ein gutes Spiel hinlegen«, sagt Bressmer. Das war auch schon am Sonntag in Bietigheim der Fall.

Mannschaft ist fit
Ein Kompliment gibt es von Bressmer sowohl für die Mannschaft wie seinen TuS-Trainerkollegen David Körkel, der vor allem den Bereich Ausdauer und Kraft verantwortet. »David hat die Spielerinnen auf den Punkt fit gemacht. Ihm ist es zu verdanken, dass die 60 Minuten auf gutem Niveau durchspielen können. Es ist schade, dass wir in der Bundesliga sieglos geblieben sind, die Mannschaft hat sich aber gut und anständig präsentiert.«

Quelle: Mittelbadische Presse
Autor: miqua
Bild: handball-server.de
https://www.bo.de/sport/lokalsport/maedchen-des-tus-schutterwald-wollen-wieder-die-spitze